Industrial Radio Day Logo

Industrial Radio Testbeds | Forschungsprojekte | Impulse | Austausch

Industrial Radio Day 2021

Für Vertreter*innen aus Forschung, Herstellung und Anwendung von industriellen Funksystemen.

Das vom BMBF geförderte Industrial Radio Lab Germany (IRLG) lädt am 17. November 2021 zum ersten Industrial Radio Day als virtuellen Austausch rund um die drahtlose Vernetzung in der Industrie ein.

Es wird eine Plattform geboten, um Perspektiven aus der Industrie, relevante Impulsthemen sowie Ergebnisse aus aktuellen Forschungsprojekten zu präsentieren und zu diskutieren. Daher richtet sich die Veranstaltung gleichermaßen an Vertreter*innen aus Industrie und Forschung. Weiterhin stehen aktuelle und sich im Aufbau befindende Testfelder im Fokus, in denen Funktechnologien unter realistischen Bedingungen für den Industrieeinsatz erprobt werden. In der virtuellen Form wird auch die Möglichkeit zum individuellen Austausch der Teilnehmer*innen geboten.

Das Industrial Radio Lab Germany (IRLG) ist ein Verbund aus vier Forschungs- und Entwicklungslaboren mit regionaler Verankerung in Bremen, Dresden, Kaiserslautern und Magdeburg, der sich wissenschaftlich-technischen Fragestellungen aktueller und zukünftiger sicherer industrieller Funkkommunikationssysteme widmet.

Der Industrial Radio Day wird begleitend zur KommA 2021 – dem 12. Jahreskolloquium Kommunikation in der Automation – ausgerichtet.

Diese Seite wird fortlaufend aktualisiert.

Anmeldung

Der Industrial Radio Day wird in Verbindung mit dem 12. Jahreskolloquium Kommunikation in der Automation (KommA 2021) ausgetragen.

Hier geht es zur kostenfreien Anmeldung: KommA / Industrial Radio Day.

Programm

Das Programm wird fortlaufend um weitere Punkte ergänzt und aktualisiert.

ab 9:30 Uhr Einwahl
10:00 Uhr Blick in die Zukunft von Industrial Radio
  • Begrüßung
  • Impulsthemen und Diskussion
  • BMBF-Forschungsprojekte

Details folgen!

14:00 Uhr Keynote

Industrielle 5G-Netzwerke in der Prozessindustrie

Um den Einsatz 5G für industrielle Anwendung zu ermöglichen, wurden 2019 von der Bundesnetzagentur Frequenzen für lokale Campusnetze bereitgestellt. Viele Industrieverbände (beispielsweise VCI oder NAMUR) haben hier deutlich gemacht, dass für die Nutzung von 5G im industriellen Umfeld besondere Anforderungen gelten. Auf der Basis dieser lokalen Campusnetze werden derzeit die möglichen Einsatzfelder für 5G im industriellen Umfeld in Pilotinstallationen untersucht. In dem Beitrag werden die Anforderungen und der aktuelle Stand diskutiert.

Martin Schwibach

Director Industrial Connectivity & Mobility

BASF

15:00 Uhr Berichte aus Industrial Radio Testbeds

Erfahrungen aus der Planung und Beschaffung zweier 5G Campusnetze

Fraunhofer FIT plant derzeit im Rhein-Sieg-Kreis zwei 5G-SA Campus-Netze. Ein Erprobungsnetz (Indoor/Outdoor, mit Lokalisierung) am eigenen Standort Birlinghoven bei Bonn, das ab 2022 auch für anwendungsnahe Kooperationsprojekte zur Verfügung stehen wird. Und im BMVI-Umsetzungsprojekt 5G Troisdorf ein Netz für industrielle Anwendungen im dortigen IndustrieStadtpark in Kooperation mit Projektpartner Troiline.

Dr. Leif Oppermann

Leiter Mixed and Augmented Reality Solutions und Projekt-Koordinator "5G Troisdorf"

Fraunhofer FIT

5G-Industry Campus Europe - Forschungsinfrastruktur für 5G in der Produktion

Der Mobilfunkstandard 5G bietet attraktive Möglichkeiten, Produktionsprozesse abzusichern und zu flexibilisieren. Als Innovationsplattform für neue 5G Anwendungen in der Produktion wird der »5G-Industry Campus Europe« vorgestellt, eine vom BMVI geförderte 5G-Modellregion der Bundesregierung. Im Vortrag werden konkrete Anwendungen aus dem Prozessmonitoring beschrieben, die gezielt die Latenzeigenschaften von 5G nutzen. Ausgewählte Anwendungen werden live demonstriert.

Niels König

Abteilungsleiter Produktionsmesstechnik & Koordinator 5G-Industry Campus Europe

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Erfahrungsbericht über den Einsatz eines lokalen Campusnetzes im Bereich fahrerloser Fahrzeuge

Aus der Sicht eines KMUs wird die Motivation, die Frequenzbeantragung, Beschaffung und Finanzierung sowie die Inbetriebnahme eines lokalen 4G Campus-Netzes erläutert. Praktische Erfahrungen beim Einsatz zur Steuerung von Fahrerlosen Transportfahrzeugen (AGVs) sowie die Bestimmung einiger wesentlicher Parameter (Latenz, Datenrate, Paketfehlerrate) aus Applikationssicht werden erläutert. Ein kurzes Video zur Interaktion zwischen einem AGV und einem stat. Roboter beschließt den Vortrag.

Thomas Neugebauer

Entwicklungsleitung

Götting KG, Lehrte

Weitere Testbeds folgen!

17:00 Uhr Networking und Diskussion
18:00 Uhr Social Event

Digitale Weinprobe gemeinsam mit der KommA 2021

Anmeldung notwendig

Hinweis

Für Diskussionen im Spatial Chat sind insgesamt 120 Minuten geplant; darauf legen wir bewusst einen Schwerpunkt.